Reisebericht

Seit eineinhalb Wochen sind wir nun wieder in Deutschland aber die Fotos von unserer Endreise dürfen natürlich nicht fehlen! Wir sind von Peking aus nach Kunming geflogen (gut 2000 km). Eine Stadt mit über 7 Millionen Einwohnern. Dort haben wir "Silvester" verbracht und dann ging es am nächsten Tag mit dem Bus Richtung Nord-Westen weiter nach Dali (250 km) . In Dali gab es eine schöne Altstadt, die mit kleinen Wassergräben durchzogen war und natürlich auch einen Tempel vorweisen konnte. Europäische Touristen gab es so gut wie keine aber dank dem chinesischen Neujahr, wo auch die Chinesen mal frei haben, chinesische Touristen ohne Ende. In unserer Unterkunft war Frühstück im Preis inbegriffen. Den chinesischen Gästen hat es auch tatsächlich geschmeckt aber wir konnten uns mit dem chinesischen Frühstück einfach nicht anfreunden. Zu dem gehörte (selbstverständlich) Reis, Spinat, eine Nudelsuppe, die nach Wasser schmeckte und Kuchen...  Nach unseren 2einhalb Tagen in Dali ging es dann weiter nach Lijiang. Lijiang ähnelte mit seiner Altstadt ein wenig der von Dali. Aber sie war sehr viel größer und es gab unzählige kleine Gassen, in denen man sich auf jeden Fall verlief. In Lijiang haben wir eine Tour zum "Jangtse", der mit 6380 Km der längste Fluss in Asien ist. Anschließend ging es zur "Tigersprungschlucht", welche die tiefste Schlucht der Erde ist. Dort wanderten wir in der Schlucht parallel zum Jangtse und bewunderten die mit Schnee bedeckten Gipfel der Berge über uns. Zurück in Lijiang erkundeten wir die Stadt mit einem Tandem, was trotz der Koordinationsschwierigkeiten am Anfang und des Verkehrs erstaunlich gut klappte. Schließlich führte es von Lijiang aus wieder weiter nach Shangri-La. Shangri-La liegt 3282m über dem Meeresspiegel. So begrüßten uns Rinder und Schweine mitten auf den schneebedeckten Feldern . Tiere können in Shangri-La rumlaufen, wo sie möchten. Wir besuchten in der überwiegend von Tibetern bewohnten Stadt das buddhistische Kloster "Ganden Sumtseling". Ein großartiges Bauwerk und ein wunderschöner Ort. Unterhalb der eindrucksvollen Klosteranlage lagen die ärmlichen Häuser der Mönche. Abends stand uns wohl das größte Abenteuer bevor. Wir fuhren mit dem Schlafbus 430km zurück nach Kunming. Ein Bus, der mit Etagenbetten ausgestattet war und am sich am Bergabhang bis nach Kunming über Nacht herschlängelte. In unseren letzten Tagen in Kunming besuchten wir unter anderem noch den "Stone Forest" (Weltkulturerbe) und den Kunminger Zoo. Ingesamt eine wunderschöne Reise durch den Süden Chinas !

7.3.10 17:44

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen